Innere Medizin

[Arbeitsprobe]:

Zum Gourmet geboren

Geschmackssinn wird in utero geprägt

Von Thomas Meißner

Wer glaubt, eine sensible Zunge für delikate Speisen lasse sich antrainieren, wurde beim Jahrestreffen der American Psychiatric Society in Miami im US-Staat Florida eines Besseren belehrt. Dr. Coren P. Jagnow vom Monell Chemical Senses Center in Philadelphia hat herausgefunden, dass guter Geschmack bereits im Mutterleib geprägt wird. Jagnow gab werdenden Müttern im letzten Trimester und in der Stillperiode entweder Karottensaft oder Wasser zu trinken. Nach der Geburt beobachtete sie das Essverhalten der Kinder. Die Kinder, die über die Amnionflüssigkeit und die Muttermilch bereits Bekanntschaft mit dem Gemüse gemacht hatten, aßen später signifikant mehr Möhrenbrei als jene der Wasser trinkenden Mütter. Die Kinder aus der Karottensaft-Gruppe sollen das Mahl zudem sehr genossen haben. Zum Gourmet wird man eben doch geboren…

erschienen in: „Ärzte Zeitung“ vom 29. Juni 2000