zum Schmökern

[Arbeitsprobe]:

Weniger Zahnlöcher durch schwarzen Tee

Beliebtes Getränk beeinträchtigt kariesbildende Bakterien

Regelmäßiger Genuss von schwarzem Tee reduziert den Zahnbelag und beugt Karies vor. Noch besser allerdings sind Mundspülungen mit dem beliebten Getränk. Die für die Zahnerkrankung verantwortlichen Bakterien können dann nicht mehr so gut wachsen oder sich als Bakterien-Klumpen im Zahnbelag ansiedeln. Das haben Christina Wu und ihre Kollegen vom University of Illinois College of Dentistry herausgefunden.

Die Ergebnisse ihrer Studien an Freiwilligen hat Wu beim 101. General Meeting of the American Society for Microbiology in Orlando, Florida, vorgestellt. Frühere Studien japanischer Forscher haben bereits die günstigen Effekte von grünem Tee auf die Zahngesundheit nachgewiesen. „Weltweit wird jedoch zu 80 Prozent schwarzer Tee konsumiert“, erklärte Wu.

In ihren Versuchen bewirkte der schwarze Tee eine Wachstumsunterdrückung der Bakterien sowie der Säureproduktion. Außerdem werde das Bakterienenzym Glucosyltransferase gehemmt, welches an der Entstehung des Zahnbelags beteiligt ist. „Wir glauben, dass schwarzer Tee deutlich zur Verbesserung der Zahngesundheit in der Bevölkerung beitragen kann“, meinte Wu.

Thomas Meißner

erschienen auf www.wissenschaft.de (News) am 23.05.2001