Innere Medizin

[Arbeitsprobe]:

Fernseh-Folgen auf Fidschi

Dick sein ist out

Von Thomas Meißner

Stämmig zu sein war vor wenigen Jahren noch das Schönheitsideal der Männer und Frauen auf den Fidschi-Inseln. Doch seit die Insel-Bewohner täglich die Flimmerkiste anwerfen, sehen besonders die weiblichen Teenager eher sorgenvoll auf ihren Bauch. Der erste und einzige Fernsehkanal auf Fidschi ist 1995 eingerichtet worden. Drei Jahre später kamen Essstörungen bei jungen Mädchen fünfmal häufiger vor als in der TV-freien Ära, berichtet Dr. Anne Becker, Psychiatrie-Professorin aus Boston, Massachusetts (JAMA 2000, 283: 1409). Sie hat 129 junge Frauen auf Fidschi 1995 und 1998 befragt und fand heraus, dass drei Jahre nach Einführung des Fernsehens 15 Prozent der Mädchen versuchen, ihr Gewicht durch Erbrechen zu kontrollieren – 1995 waren es noch drei Prozent. Mögliche Ursache: Der Sender übernimmt hauptsächlich westliche Programme und vermittelt damit ein neues Schönheitsideal.

erschienen in: „Ärzte Zeitung“ vom 27. April 2000